In den Sommerferien waren Groß und Klein herzlich eingeladen alle 14 Tage samstags zu unserer Waldhütte am Erlenloch zu wandern und bei den ersten Waldhütten-Tagen dabei zu sein.

Da die Waldhütte längere Zeit nicht genutzt wurde, war bei unserem ersten Treffen am 8. August erst einmal fleißiges Fegen, Fensterputzen, Aufräumen und Holzstapeln angesagt.
Vianne, Nick und Katja , Winnie Wulfgramm, Kerstin und Stephan , Charlotte und Michael haben bei der ersten Instandsetzung mitgewirkt und gleich weitere Pläne geschmiedet:

Im Dach muss ein Loch ausgebessert werden! Wir brauchen eine Leiter, um den Dachboden untersuchen zu können! Und einen kleinen Spiegel, um überprüfen zu können, ob der Kamin frei ist, wenn wir das erste Mal den Ofen anfeuern…

Michael Rempe hat mit der Motorsäge flugs ein paar Bänke zugeschnitten, so dass wir vor der Hütte unseren ersten Waldhütten-Tag mit einem leckeren Picknick ausklingen lassen konnten …

Beim zweiten Waldhüttentag hatte Annika Schmale eine Schatzsuche vorbereitet, die schon am Parkplatz losging und an der Waldhütte endete. Alle Kinder waren hellauf begeistert und flitzten durch den Wald, um die nächste Aufgabe und am Schluss den Schatz zu finden.

Dann halfen sie eifrig beim Schleppen der Baumstämme für weitere Sitzbänke, die wir dringend brauchten, um am Schluss unser Picknick in solch großer Runde gemeinsam genießen zu können. Wir hatten einen Wasserkanister an einen Baumstamm gebunden, so hatten wir einen Wasserhahn zum Händewaschen, denn die Hütte hat weder fließend Wasser noch Strom. Da ist Erfindungsreichtum gefragt! Und den haben wir! Karoline Ochse hat z.B. eine prima Wippe gebaut!

Beim dritten Waldhüttentag wurde es spannend: Gerti Schneider hatte ihre Kletterausrüstung mitgebracht, Hans-Hermann Schneider Teerpappe und Kleber, Frank Fornaçon ein großes Brett und Michael Rempe eine lange Leiter – das Loch im Dach sollte repariert werden!

Während der spektakulären und erfolgreichen Reparatur hatte Jakob Deutschmann schon einmal das Ofenrohr gesäubert und Holz gespalten. Jetzt sollte es endlich Feuer im Ofen geben. Puh – hat das gequalmt!!! Wenn so ein Holzofen lange nicht benutzt wurde, dann dauert das manchmal eine Weile, bis er wieder richtig zieht… Wie gut, dass wir nicht so schnell aufgeben! Schon bald funktionierte der Ofen einwandfrei und wir konnten die Würstchen heiß machen…

Die Kinder hatten sich währenddessen ein eigenes Projekt gesucht und aus langen Ästen ein Tipi rund um einen Baumstamm gebaut! Roland, ein Freund von Deutschmanns, hatte eine tolle Versteckspielidee und Friederike Deutschmann hat mit der Waldhüttengitarre ein lustiges Danke-Lied angestimmt, das wir gleich weitergedichtet haben – jetzt haben wir sogar ein Waldhüttenlied!

Vielen Dank für den Wald,
Vielen Dank für die Waldhütte,
Vielen Dank für die Waldhüttentage,
Danke-Danke-Danke-Danke––
Dankeschön!
Den ganzen Tag lang
Machst du uns Geschenke!
Vielen Dank dafür, das ist lieb von dir!

Die drei Waldhütten-Treffen wurden jeweils von ca. 20-25 Personen gut angenommen und erreichten etwa 60 verschiedene Teilnehmer. Beschlossen wurde, dass die Waldhütte weiter alle 14 Tage angeboten wird, immer am Samstag vor dem Gottesdienst in Kirchditmold. In der Telegram-Gruppe Kirche im Hof Info gibt es dann wieder die Einladungen und die Anmeldei-Informationen dazu. Herzlich willkommen!

Alle 14 Tage ist die Hütte von 15-18 Uhr geöffnet. Anmeldung über das Besucherportal.

Kirche im Hof

Friedrich-Ebert-Strasse 102
34119 Kassel

Telefon: (0561) 18372

Bankverbindung

Spar- und Kreditbank EFG

DE49 5009 2100 0000 024724